10. Seminartag: Besuch der Belegstelle im Sachsenwald (Teil 2)

Nachdem wir uns in Hamburg Aumühle getroffen hatten, fuhren wir (Imkerverein Hamburg-Harburg und Imkerverein Bramfeld) zusammen in Konvoi zur Belegstelle. Nach mehreren Kilometern fahrt durch den Wald kamen wir zu einem großen Tor mitten im Wald. Die Belegstelle liegt innerhalb eines speziellen Teils des Waldes, wo Wildschweine leben und ist deshalb eingezäunt. Anschließend fuhren wir noch eine Weile durch den Wald, bis wir schließlich eine Lichtung erreichten. Dort erhielten wir zuerst Hintergrundinformationen zur Belegstelle. Typischerweise befinden sich Belegstellen zur Zucht von Bienen-Königinnen in Norddeutschtland auf den friesischen Inseln.

Belegstelle Sachsenwald Bauwagen

Normalerweise schicken Imker so genannte Einwabenkästen (EWK) oder Mehrwabenkästen (MWK) mit der Post an die Belegstelle. EWKs oder MWKs können aber auch an bestimmten Tagen persönlich vorbeigebracht werden. Die kleinen drohnenfreien Bienenvölker bleiben bis zu Wochen auf der Belegstelle. In dieser Zeit fliegen die jungen Bienen-Königinnen auf ihren Hochzeitsflug und werden von Drohnen der Belegstelle begattet. Die Bienenvölker der Belegstelle haben eine besonders hohe Anzahl an Drohnen, dadurch, dass in den Völkern gezielt mehrere Drohnenrahmen vorhanden sind. Sobald die Königin begattet ist, kann man bei der Kontrolle der Völker, Brut entdecken. Wenn dies der Fall ist, werden die Völker an den Imker zurückgeschickt.

Zuchtvölker der Belegstelle

EWK

Blick ins EWK

Die Auswahl der Völker für die Bienenzucht geschieht durch einen speziellen Züchterverein in Hamburg, dem ca. 20 erfahrene Imker angehören. Diese bewerten in einem besonderen Verfahren Bienenvölker (und damit die Eigenschaften der Königinnen). Bienenvölker mit besonders guten Eigenschaften werden dann auf die Belegstelle verbracht. So hatte ein Volk auf der Belegstelle einen Gesamtertrag im Jahre 2011 von 78 Kg Honig. Daneben sind die Bienen besonders sanftmütig und weisen auch in anderen Bereichen überdurchschnittliche Werte auf, die von mehreren Imkern unabhängig festgestellt wurden.

Besonders bedanken möchten wir uns an dieser Stelle beim Belegstellenleiter Manuel Sachse und den Verantwortlichen von den Imkervereinenen, die uns diese tolle Führung über die Belegstelle ermöglicht haben.

Advertisements

Ein Gedanke zu „10. Seminartag: Besuch der Belegstelle im Sachsenwald (Teil 2)

  1. Pingback: Mein Imkerkurs – ein Erfahrungsbericht zum ersten Bienenjahr | Imkern in Hamburg-City

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s